Reise Impfungen beim Urlaub in Südamerika

Tags: Reisetipps, Urlaubsziele, Entspannung & Ausflugsziele

Viel Hautoberfläche bedeckt halten!


Impfungen

Bei der Direkteinreise nach Südamerika sind keine Impfungen vorgeschrieben. Unter gewissen Umständen kann der Nachweis einer gültigen Impfung gegen Gelbfieber verlangt werden. Insbesondere bei einer Rundreise durch mehrere Länder Südamerikas ist die Wahrscheinlichkeit hoch, ein Gelbfieber-Endemieland mit zu durchqueren, so dass diese Impfung zwingend erforderlich ist. Bei der Anreise aus einem Land mit Cholerabefall kann eine Choleraimpfung verlangt werden.

Für eine Südamerikareise werden Impfungen gegen Tetanus / Diphterie / Pertussis, Polio, Masern, Hepatitis A, Hepatitis B, Typhus und Gelbfieber empfohlen. Die Dreifachimpfung gegen Tetanus / Diphterie / Pertussis ist dabei eine der auch in Deutschland üblichen Standardimpfungen. Nur wenn die letzte Auffrischung dieser Impfung mehr als 10 Jahre zurückliegt, sollte der Impfschutz vor Reiseantritt neu aufgefrischt werden. Das selbe gilt auch für die Impfungen gegen Polio, Masern und Hepatitis A und B.

urwald

Der bestehende Impfschutz sollte überprüft werden und muss nur bei Bedarf aufgefrischt werden. Typhus ist eine gefährliche Infektionskrankheit, gegen die in Deutschland in der Regel nicht mehr geimpft wird. Typhus beginnt mit langsam steigendem Fieber und dann einem stabilen fiebrigen Verlauf bei etwa 40°C über etwa zwei Wochen.

Folgesymptome können Hautausschläge, Verstopfung oder Durchfall, Hirnödeme, Darmblutungen und Herzentzündungen sein. Typhus ist mit Antibiotika behandelbar. Eine Impfung gegen Typhus schützt für etwa 3 Jahre vor einer Erkrankung. Auch die Beachtung allgemeiner Hygieneregeln und das Vermeiden bestimmter Lebensmittel wie Rohkostsalate, rohe Muscheln und verunreinigtes Trinkwasser schützt vor einer Typhusinfektion.

Gelbfieber kommt besonders in Mittel- und Südamerika und in Afrika in der Nähe des Äquators vor. Gelbfieber wird durch Stechmücken übertragen und verläuft unterschiedlich schwer. Da es keine spezifische Behandlung gegen Gelbfieber gibt, schützt nur eine Impfung wirksam.

Andere Krankheitsrisiken

In einigen Ländern Südamerikas besteht ein Malaria-Risiko, so dass eine Malaria-Prophylaxe sinnvoll sein kann. Insbesondere durch Moskitos wird die Elephantiasis tropica verbreitet. Aber wie gegen Elephantiasis schützen? Nachts sollte man unter Moskitonetzen schlafen und am Tag möglichst viel Hautoberfläche bedeckt halten und Insektenabwehrmittel für Haut und Kleidung benutzen. Ein häufiges Gesundheitsproblem bei Südamerikareisen sind Durchfälle. Dagegen hilft der Verzicht auf kalte Speisen, ungeschältes Obst, rohe Salate und Eiswürfel in Getränken.


Kategorie: Reisetipps

21.05.2013 -
 Quelle: riu-check.de

 Bildquelle: Bildpixel / pixelio.de

  1. Johannes Köbel | 15:32 am Juni 6th, 2013

    Ich finde man sollte sich vor dem Reisen darüber informieren wogegen man sich impfen muss.

Kommentar zum Artikel "Reise Impfungen beim Urlaub in Südamerika" schreiben:

Security Code:

 

Letzte Artikel

Kategorien