Urlaub im Mini-Staat: Monacos Potential voll ausgeschöpft

Tags: Reisetipps, Urlaubsziele, Entspannung & Ausflugsziele

Urlaub im Mini-Staat: Monacos Potential voll ausgeschöpft

Wie kann ein Urlaub gelingen, der sich auf einer Fläche von nur 2,02 Quadratkilometern abspielt? Größer ist der Mittelmeerstaat Monaco nicht und trotzdem reicht sein Ruhm bis in alle Ecken der Erde. Etwa 37.000 Menschen leben hier, ein Großteil davon sind Millionäre.

Gerade deshalb bietet sich im Mini-Staat eine so glamouröse, saubere und ästhetische Optik! Eine Sehenswürdigkeit reiht sich an die andere und durch die Straßen flanieren die Reichen und Schönen.

monaco-spielbankLohnt es sich tatsächlich, in den Flieger zu steigen und in Monaco Urlaub zu machen? Wir geben zu: Die meisten Reisenden verbringen hier nur ein, zwei Tage, um dann in Richtung Frankreich oder Italien weiterzuziehen. Doch diejenigen, die länger verweilen, haben es bislang nicht bereut. Zuerst einmal haben wir hier einen traumhaften Küstenabschnitt vor uns, mit tiefblauem Meer und einem Himmel, an dem fast immer die Sonne scheint.

Hier erstreckt sich der edle Jachthafen mit seinen wirklich sehenswerten Booten, die normalerweise in der Luxusklasse rangieren. Die berühmte Rennstrecke der Formel 1 führt direkt hier an der Promenade vorbei und das ist auch kein Wunder, weil es in Monaco nicht viel mehr größere Straßen gibt. Wer den großen Rennsportzirkus lieber meiden möchte, der plant seinen Urlaub abseits dieses Termins. Es kann sich aber auch durchaus lohnen, dem Grand Prix von Monaco einmal im Leben live beizuwohnen, selbst dann, wenn Autorennen eigentlich nicht zum bevorzugten Freizeitvergnügen gehören.

Spielvergnügen im wohl schönsten Casino der Welt

Ganz in der Nähe des Hafens befindet sich die berühmte Spielbank von Monaco, ihre prächtige Fassade wird bei Dunkelheit von hellen Spotlights in Szene gesetzt. In den luxuriösen Hallen treffen sich die reichsten Menschen der Erde, doch auch ganz normale Touristen verirren sich immer wieder hierher. Spätestens am Abend ist es ratsam, hier in möglichst gepflegter Kleidung ohne Badelatschen und Spaghetti-Träger zu erscheinen. Tagsüber werden Dresscode-Fehler noch sehr viel eher verziehen, ganz im Gegensatz zu groben Regelverstößen im Spiel.

Wer bislang noch nie an einem Spielautomaten gesessen hat, der übt am besten vorher digital, zum Beispiel indem er einige der besten von casinoorbit.com getestesten Freispiele ohne Einzahlung durchprobiert. So sind auch unerfahrene Gäste gut gerüstet und die Blamage bleibt ihnen fern. Auf einem längeren Urlaub lohnt es sich dann glatt, mehrmals in diese glamouröse Umgebung einzutauchen, um vielleicht sogar ein Stück weit heimisch darin zu werden.

Luxus und Glamour werden hier großgeschrieben

Apropos glamourös: Insgesamt eignet sich kaum ein anderer Ort der Welt mehr für einen echten Glamour-Urlaub als Monaco. Wer mag, nimmt dazu noch einige weitere Städte an der schönen Cote d’Azur ins Visier, wie Cannes, Nizza oder das mondäne St. Tropez. Die sogenannte französische Riviera gilt seit Jahrzehnten als Hort der High Society, es ist also damit zu rechnen, während des Urlaubs dem einen oder anderen VIP zu begegnen. Schicke Jachten und heiße Luxuskarossen sind in dieser Gegend fast schon alltäglich und wer solche Schönheiten der Technik gern fotografisch aufs Korn nimmt, kommt voll auf seine Kosten.

Zu den berühmt-berüchtigten Filmfestspielen in Cannes reisen nicht nur die bekannten Hollywood-Größen an, sondern auch Kinostars aus zahlreichen anderen Ländern. Dann geht es richtig prunkvoll zu an der azurblauen Küste – und es lohnt sich sicher, für ein paar aufregende Stunden aus dem Urlaubsland Monaco anzureisen.

Ein Bummel durch die historische Altstadt zum Fürstenpalast

Die monegassische Altstadt trägt den hübschen französischen Beinamen “Rocher”, was so viel wie Felsen heißt. Sie umgibt den prachtvollen Fürstenpalast, der hoch über der Stadt thront und schmückt sich mit vielen hübschen Gässchen und wunderschönen historischen Häusern. Es lohnt sich, in aller Ruhe herumzuschlendern, in den hübschen, kleinen Läden zu stöbern und unterwegs den einen oder anderen Snack zu sich nehmen.

Den krönenden Abschluss dieses entspannten Spaziergangs bildet dann der Besuch des Palais Princier mit seinen Prunkräumen, die heute teilweise als Museum genutzt werden. Die weitläufigen Zimmer warten mit herrlich farbenfrohen Wandmalereien und glitzernden Kronleuchtern auf. Während einer Führung erfahren die Besucher zahlreiche Details nicht nur über das kunstvolle Interieur, sondern auch über die Fürstenfamilie Grimaldi und ihr Leben. Das Gebäude hat seine Wurzeln im späten 12. Jahrhundert, es steckt also ganz viel Geschichte in den alten Gemäuern.

Lust auf Shopping?

Wer Lust auf exklusives Shopping hat, wird in Monaco ganz sicher keinen Mangel erleiden. Besonders empfehlenswert in dieser Hinsicht sind die Läden auf dem Kai des Yacht Clubs Monaco im Port Hercule. Hier präsentiert sich dem einkaufsfreudigen Besucher eine verlockende Shoppingwelt mit teils hochpreisigen Produkten. Gegenüber dem Casinogarten ergibt sich eine weitere Gelegenheit, ganz viel Geld auszugeben – oder zumindest visuell im Luxus zu baden.

In der dortigen Galerie namens Metropole Shopping Monte-Carlo haben sich ungefähr 80 Boutiquen angesiedelt, und das inmitten von glänzendem Marmor unter einem opulenten Kronleuchter aus der verspielten Belle Epoque: ein echter monegassischer Traum!


Kategorie: 1

06.08.2020 -
 Quelle: riu-check.de

 Bildquelle: Jens Bredehorn - Pixelio.de

Kommentar zum Artikel "Urlaub im Mini-Staat: Monacos Potential voll ausgeschöpft" schreiben:

Security Code: